Geschichte Im Jahr 1845 stellte die Penter Bevölkerung beim königlichen Amt zu Vörden einen Antrag zur Genehmigung eines Volksfestes mit Schießbetrieb. Dies war die Geburtsstunde des Schützenvereins Pente. Viele Einwohner der hiesigen Bauernschaft wünschen am Sonntage Nachmittage den 7. September ein Scheibenschießen, verbunden mit Musik und Tanz, abzuhalten. Demselben sind die in Abschrift gehorsamst angelegten Statuten zum Grunde gelegt. Der darin bezeichnete Vorstand bittet Königliches Amt ehrerbietigst hierzu die Erlaubnis hochgeneigst ertheilen zu wollen. 29. August 1845 R. Lohmeyer Von vielen Einwohnern hiesiger Bauernschaft war der Wunsch geäußert, daß ein Scheibenschießen, verbunden mit Musik und Tanz, veranstaltet werden möge. Um nun diesem Wunsche zu entsprechen, hatten sich am heutigen Tage mehrere Personen dieserhalb im Schulhause eingefunden und wurde nach gehöriger gegenseitigen Beratungen einstimmig beschlossen, daß das Scheibenschießen am Sonntage Nachmittage den 7 ten September stattfinden möge. Zur Aufrechterhaltung der gehörigen Ordnung werden demselben folgende Bedingungen zu Grunde gelegt: 1. Das Schießen geschieht wie angegeben nach der Scheibe, selbige soll in 12 Ringe abgetheilt werden und das Zentrum 14 Ringe gelten. 2. Die Reihenfolge der Schießenden ist durch das Los zu bestimmen. 3. Wenn möglich wird 3 mal rund geschossen und wer dann in diesen verschiedenen Malen die mehrsten Ringe trifft hat den besten Schuß und erhalt dafür 1 Rth. Der darnächst folgende beste 16 Ggr und der demnächst folgende 8 Ggr. 4. Die Büchsen und das Laden derselben besorgt Hölscher aus Bramsche. 5. Der Beitrag zur Deckung der Kosten ist für jedes wirkliche Mitglied auf 6 Ggr festgesetzt. 6. Eheleute 4 Ggr und werden als wirkliche Mitglieder angesehen. 7. Diejenigen, welche nicht mitschießen, und doch an den Vergnügungen Theil zu nehmen wünschen, haben zu zahlen: a) unverheirathete Mannspersonen 4 Ggr, wofür selbige ein Manns= und ein Frauenzeichen erhalten. b) unverheirathete einzelne Frauenspersonen und Kinder welche noch in die Schule gehen, 1 Ggr. 8. Die Verabreichung von Erfrischungen hat der Gastwirt H. Lohmeyer übernommen, jedoch ist demselben untersagt, Spirituosen jeder Art zu verabreichen. 9. Damit überall Ordnung bestehe ist folgender Vorstand gewählt: zum Präsidenten den Vorsteher Col. Vosskamp zu Beisitzern Col. Wiegmann, W. Lüdicke zu Strohe, Col. Rothert, Col. Clausing zu Pente, Col. Gieske & Wollrich, W. Strohschneider zu Schagen, und Col.     Gastvogel zur Sandwisch. zum Secretair der Schullehrer R. Lohmeyer 10. Etwaige noch erforderlich scheinende Bestimmungen bleiben vorbehalten. Pente den 24ten August 1845 R. Lohmeyer Sec. Col. Voskamp  Seit 1897 feiern die Penter ihr Schützenfest am Himmelfahrtstag. Unterbrochen nur in den Kriegsjahren 1914 bis 1918 und 1940 bis 1949.  Der erste Schießstand in Pente wurde in Zusammenarbeit mit den Penter Jägern am Penter Knapp gebaut. Da der Schießstand in unmittelbarer Nähe der viel befahrenen Bundesstraße 68 liegt und die Gaststätte Penter Knapp auf der anderen Seite der Straße ist, war eine Gefährdung der Schützenfestbesucher nicht auszuschliessen. Aus diesem Grund wurde ein Schießstand im Ortskern von Pente gebaut. Im den Jahren 1968 bis 1970 nahm die Bebauung in diesem Bereich rasch zu und es wurde nötig den Schießstand ein drittes mal zu verlegen. Das Einzige was noch an den Schießstand am Heinrich - Söthe - Weg erinnert, ist die Eiche, die sich links vom Schießstand befand und ein kleines Stück der Natursteinmauer. Der Weitsicht des damaligen Vorstandes und insbesondere des damaligen Vorsitzenden Walter Budke ist es zu verdanken, dass die Penter Schützen ihr Domizil an der Hollager Straße in Pente errichten konnten. Auf einem 7000 Quadratmeter großem Areal wurde als erstes in Eigenleistung ein Kleinkaliberstand und zwei Räume errichtet. Später folgte die Festhalle mit Platz für bis zu 250 Personen und wenig später der Luftgewehrstand mit 5 Luftgewehrständen. Diverse Um- und Anbauten folgten, zu erwähnen bleibt hier besonders der durch Undichtigkeiten dringend gewordene Dachumbau im Jahr 2002. Die umgebaute Dachfläche hatte die Maße 25 mal 15 Meter. Ein enormer Einsatz an ehrenamtlicher Arbeit und die Investition von einer hohen Summe an Kapital war erforderlich für die Fertigstellung. Die Penter Schützen dürfen sich glücklich schätzen, dass sie im Besitz dieser Anlage sind. Zu verdanken haben haben sie das dem Einsatz einzelner Vereinsmitglieder, die bei den Bauarbeiten überdurchschnittlichen Einsatz gezeigt haben. Doch das Vereinsleben im Schützenverein Pente besteht nicht nur aus Bauarbeiten am Vereinsgebäude, auch die Tradition und der Sport werden bei den Penter Schützen groß geschrieben. Seit über einhundert Jahren feiern wir unser Schützenfest am Himmelfahrtstag. Unsere Königs- und Exkönigskette legen Zeugnis ab über die lange Tradition des Königsschießens. Nahtlos läßt sich an den Plaketten belegen, wer in welchem Jahr die Königswürde errungen hat. Seit 1989 wird zudem unter allen ehemaligen Königen der Kaiser ausgeschossen. Auf sportlicher Ebene hat der Schützenverein Pente ebenfalls einiges zu bieten und vorzuweisen. In einer kleinen Gemeinde mit etwa 1000 Einwohnern ist es nicht einfach die wenigen Schüler und Jugendlichen für das Sportschießen zu begeistern, doch bisher dürfen wir mit dem erreichten zufrieden sein und wir arbeiten weiter daran, dass sich die Jugend aus Pente und Umgebung bei uns wohl fühlt. Unsere Kinderkönigskette und die Kette für den Kinder - Exkönig zeugen von einer sehr langen Tradition. Auch hier können wir anhand der Plaketten nahtlos belegen, wer in welchem Jahr Kinderkönig im Schützenverein Pente war. Im Jahr 2000 hat unser Ehrenvorsitzender Alfred Gröne alle ehemaligen Kinderkönige von Pente zu unserem Schützenfest eingeladen. Erfreulich war die große Bereitschaft der "ehemaligen" dieser Einladung zu folgen. Wir werden uns bemühen die lange Tradition unseres Vereins so lange wie möglich zu bewahren, sind aber auch Neuerungen gegenüber immer aufgeschlossen. In der Hoffnung, dass unser Verein noch sehr lange Bestand haben wird, danken wir für Ihr Interesse an unserer Vereinsgeschichte und hoffen auf Ihren Besuch bei unserem Schützenfest am Himmelfahrtstag. Neue Mitglieder sind im Schützenverein Pente immer willkommen und bei Interesse melden Sie sich einfach beim Webmaster, oder Sie besuchen uns in unserem Vereinshaus während der Übungszeiten.